Suche
Suche Menü

Wechsel von KDE zu GNOME bei ArchLinux

gnome1Ab und an möchte man ja doch vielleicht mal seine Oberfläche wechseln. Aus Gründen. Oder so. Für den Fall, dass man nun von KDE zu GNOME wechseln will, und das Ganze auch noch unter ArchLinux, gibts hier nun eine kleinen Kurzanleitung. 

Zunächst wechseln wir über STRG + ALT + F1 auf eine Systemconsole und loggen uns dort als root ein. Anschließend stoppen wir den Displaymanager (und damit quasi KDE):

/etc/rc.d/kdm stop

Nun kann das entfernen von KDE auch schon losgehen:

pacman -Rscn kde kde-l10n-de
Bei mir hat er ~1400MB entfernt und hat zwischendrin einmal sich verrant. Keine Ahnung ob das einfach nur ein Schluckauf war, oder ob es aktuell generell ein Problem beim Entfernen von KDE gibt. Auf jeden fall musste ich den Befehl erneut anstoßen, nachdem ich die Lock-Datei /var/lib/pacman/db.lck entfernt habe.

Nachdem dann alles Fehlerfrei durchgelaufen ist, kann auch schon direkt GNOME installiert werden:

pacman -S gnome gnome-extra

Abschliessend müsst ihr ggf. noch in eurer /etc/rc.conf den neuen Displaymanager bei den DEAMONS eintragen und den kdm entsprechend rausnehmen. Die entsprechende Zeile bei mir schaut im Moment zum Beispiel so aus:

109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
# -----------------------------------------------------------------------
# DAEMONS
# -----------------------------------------------------------------------
#
# Daemons to start at boot-up (in this order)
#   - prefix a daemon with a ! to disable it
#   - prefix a daemon with a @ to start it up in the background
#
# If you are sure nothing else touches your hardware clock (such as ntpd or
# a dual-boot), you might want to enable 'hwclock'. Note that this will only
# make a difference if the hwclock program has been calibrated correctly.
#
# If you use a network filesystem you should enable 'netfs'.
#
DAEMONS=(syslog-ng !network crond dbus networkmanager sensors sshd samba !httpd !mysqld !kdm gdm)

Wie ihr seht ist kdm mit einem „!“ deaktiviert und gdm aktiv.

Das wars dann auch schon. Nach einem Neustart sollte euch euer neues GNOME begrüßen, oder falls ihr auf den Reboot verzichten woll, startet es einfach per Hand via

/etc/rc.d/gdm start

Frohes GNOMEn :-)

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someone

Autor:

Ich bin Andi, 34 Jahre jung, glücklicher Papa, Freizeit-Blogger, Pixelfänger und Pixelschubser. Ich hoffe der Artikel hat Dir gefallen. Über ein Feedback würd ich mich freuen :-) Du findest mich ausserdem bei Facebook, Twitter und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.