Alle Artikel mit dem Schlagwort: MySQL

MySQL root Passwort vergessen? Debian System? Don’t panic!

Wer bei einem Debian System das MySQL root Passwort vergessen hat, kann dieses recht schnell, unkompliziert und sogar ohne Downtime des MySQL Servers zurücksetzen. Ihr müsst hierfür einfach nur einen kleinen Unkostenbeitrag an den Admin eures Vertrauens entrichten, und euch während des Vorgangs den rechten großen Zeh in das linke Nasenloch stecken. Wirklich. Glaubt ihr nicht? Okay – erwischt – wie das wirklich geht, verrate ich euch in den folgenden Zeilen …  Auch interessant:Keine Push Benachrichtigungen bei Whatsapp unter Windows Phone 8.1 Debian Wheezy Update auf PHP 5.5 und die Sache mit dem Cache Tastaturbefehle für Adobe Lightroom Projekt NAS Eigenbau – Teil 3: Dienste, Stromsparmaßnahmen und Fazit Projekt NAS Eigenbau – Teil 2: Aufbau, Systeminstallation und Datenmigration

ubuntu_webserver150

Lokaler Webserver mit Apache, PHP, MySQL und Co. unter Ubuntu Linux

Über die Vorzüge von lokalen Webservern als Testumgebung haben sich schon so einige ausgelassen. Muss ich also nicht auch noch tun. Gründe sich einen Solchen einzurichten gibt es viele. Entwicklungsumgebung, Bastelstube oder schlicht „weil man’s kann“. Hat man ein Ubuntu System zur Hand, geht die Einrichtung in wenigen Minuten. Hier also die Schnellanleitung für einen solchen Webserver auf Ubuntu-Basis – inklusive Apache2, PHP5, MySQL, public_html und phpMyAdmin. Auch interessant:Vollbild Flashwiedergabe bei Google Chrome langsam und hakt Tschüss Ubuntu – Hallo Arch Linux QuickTip: sudo unter Debian 7 Wheezy aktivieren Milchige Videos bei VLC – die einfache aber geniale Lösung Ubuntu 13.04 – USB Maus hakt im Akkubetrieb

Froxlor MySQL Cronjob Fehlermeldung nach Update auf 0.9.26-1

Seit dem letzten Froxlor Update auf Version 0.9.26-1 spuckt die froxlor_master_cronjob.php immer wieder Fehlermeldungen aus. Das Update ist schon ne Weile her, bisher habe ich – Asche auf mein Haupt – die Fehlermeldungen ignoriert, weil läuft ja alles. Allerding nerven sie. Darum hab ich mich nun an die Ursachenforschung gemacht, und bin fündig geworden. Diese Fehlermeldungen sehen in etwa wie folgt aus: We are sorry, but a MySQL – error occurred. The administrator may find more information in syslog with the ID 8d2cddd6d5e3b2be8ab12998a5d1ab18 Für die Lösung des Problems gibt es einen Patch. Hier nun die Kurzanleitung, wie ihr diesen Installiert: 

Debian Squeeze – Update auf PHP 5.3.9 und MySQL 5.5

Die PHP und MySQL Versionen bei Debian 6.0 (Squeeze) sind ja – im Vergleich zu Debian 5.0 (Lenny) – doch merklich aktualisiert worden (auf aktuell PHP 5.3.3 und MySQL 5.1).  Dennoch sind diese schonwieder nichtmehr Up2Date. Hier nun ein Weg, wie man durch eine kleine Fremdquelle etwas Aktualität ins Webservergeschehen bringen kann: Auch interessant:Projekt NAS Eigenbau – Teil 1: Anlass, Vorüberlegungen und Hardware 3.14159 Himbeeren – mein Raspberry Pi ist da Sony Xperia S – Jellybean Update wird ausgerollt Ubuntu 13.04 Raring Ringtail – Vorstellung, Fazit und Update Anleitung Aktueller Minecraft Snapshot verspricht tolle Neuerungen: Pferde, Teppiche und mehr

HowTo: Debian Lenny – Update auf PHP 5.3 und MySQL 5.1

Nun, jeder der mit Debian arbeitet, ist früher oder später an einem Punkt, wo ihn die teilweise doch etwas hinterherhinkenden Pakete annerven. So war es bei mir – bzw. bei meinem vServer der Fall – Apache, PHP und MySQL waren zwar nicht wirklich veraltet (hey, immerhin schonmal PHP5) aber auch nicht wirklich aktuell. Also hab ich mich aufgemacht und mich nach einer Möglichkeit umgeschaut, wie ich zumindest PHP und MySQL auf möglichst einfachem Wege etwas aktualisiert bekomme. Folgende Möglichkeit hab ich gefunden:Auch interessant:Quicktip: Ordner via Rechts-Klick als Sublime Text Projekt öffnen Ubuntu Multiboot – grub Standardauswahl ändern Quicktip: powertop – Stromverbrauch unter Linux messen Neues Jahr, neuer Hoster und ein kleiner Frühjahrsputz Windows 8 ICQ App verbindet nicht – die Lösung!