Alle Artikel mit dem Schlagwort: KVIrc

KVIrc SVN unter ArchLinux selbst kompiliert

Seit dem Wochenende hab ich ein neues Bastelnotebook – 1.7GHz Celeron, 2GB RAM, 80GB Hdd – nichts besonderes. Zeit auch für eine neue Distribution – Rolling Release wollt ich schon immer mal wieder haben – Lust erstmal 3 Tage zu kopilieren hatte ich nicht, also was blieb übrig? Genau: ArchLinux und Debian Testing – und da ArchLinux den Paketmanager mit dem fescheren Namen hat, fiel die Wahl auf ArchLinux. Nach der Installation des Grundsystems mit aktuell Kernel 3.1.5 und Gnome 3.2.1 – die leider nicht ganz ohne Hürden über die Bühne ging (dazu demnächst mehr) stand dann irgendwann auch die Installation von KVIrc an – einem der besten grafischen IRC-Clients in meinen Augen. Scriptbar, flexibel, schnell, OpenSource – alles Gründe, warum ich schon seit Jahren KVirc nutze – sowohl unter Linux als auch unter Windows ;-) Soviel nur nebenbei … Auch interessant:Debian Wheezy Update auf PHP 5.5 und die Sache mit dem Cache Projekt NAS Eigenbau – Teil 3: Dienste, Stromsparmaßnahmen und Fazit Projekt NAS Eigenbau – Teil 2: Aufbau, Systeminstallation und Datenmigration Quicktip: Schneller …

HowTo: KVIrc Installation unter (K)Ubuntu 10.04 selbst kompiliert

Bei der Neuinstallation stand u.A. KVIrc mit auf dem Plan. Ein Blick auf deren Homepage hat mir verraten, dass seit dem 27.06. die Version 4.0.0 stable ist. Leider ist in den Quellen von (K)Ubuntu nur die 4.0.0 RC2 enthalten. Also hab ich mich dran gemacht und KVIrc selber kompiliert. Hier nun eine Kurzanleitung…. Zunächst ziehen wir uns den Quellcode von KVIrc – z.B. von hier –> http://kvirc.net/?id=releases&platform=source&version=4.0.0&lang=de Als nächstes starten wir die Console, wechseln in das Downloadverzeichnis und packen mittels tar xfs kvirc* die Datei aus. Als nächstes wechseln wir ins das Verzeichnis (cd kvirc….) und legen ein Arbeitsverzeichnis an und wechseln in selbiges: mkdir release && cd release Nun müssen wir erstmal die fürs Kompilieren benötigten Pakte installieren: sudo apt-get install build-essential cmake cmake-curses-gui qt4-qmake qt4-dev-tools gettext libperl-dev perl  zlib1g-dev Danach starten wir die Vorbereitung mittels sudo ccmake ./../ dort starten wir per „c“ das Vorbereiten. Wenn dies ohne Fehlermeldungen durchläuft beenden wir das ganze mittels  „g“ und  starten mittels sudo make den eigentlichen Kompiliervorgang. Dieser dauert dann eine ganze Weile (auf meinem Netbook …