Alle Artikel mit dem Schlagwort: Apache

ubuntu_webserver150

Lokaler Webserver mit Apache, PHP, MySQL und Co. unter Ubuntu Linux

Über die Vorzüge von lokalen Webservern als Testumgebung haben sich schon so einige ausgelassen. Muss ich also nicht auch noch tun. Gründe sich einen Solchen einzurichten gibt es viele. Entwicklungsumgebung, Bastelstube oder schlicht „weil man’s kann“. Hat man ein Ubuntu System zur Hand, geht die Einrichtung in wenigen Minuten. Hier also die Schnellanleitung für einen solchen Webserver auf Ubuntu-Basis – inklusive Apache2, PHP5, MySQL, public_html und phpMyAdmin.  Auch interessant:MySQL root Passwort vergessen? Debian System? Don’t panic! Debian Wheezy Update auf PHP 5.5 und die Sache mit dem Cache Projekt NAS Eigenbau – Teil 3: Dienste, Stromsparmaßnahmen und Fazit Projekt NAS Eigenbau – Teil 2: Aufbau, Systeminstallation und Datenmigration Vollbild Flashwiedergabe bei Google Chrome langsam und hakt

Ubuntu 10.04 Apache2 mod_userdir und .htaccess: Options not allowed here

Nun – bevor wir zum eigentlichen Problem kommen, kurz die Vorgeschichte: Ubuntu-System aufgesetzt, Apache, PHP und Co. installiert, mod_userdir aktiviert, PHP im public_html zum Laufen gebracht. Dann woll ich über eine .htaccess, genauer gesagt mit dem Eintrag Options -Indexes schlicht das Directory Listing im root des public_html abschalten – und was war? Ein fröhlicher Fehler 500 – Internal Server Error funkelte mir entgegen … Nach kurzem Blick in die /var/log/apache2/error.log war auch der Grund dafür klar, denn dort stand […] /home/dw/public_html/.htaccess: Options not allowed here Nun gut – die Lösung des Problem ist recht simpel – es muss lediglich in der /etc/apache2/mods-avaiable/userdir.conf eine Zeile geändert werden – und zwar folgende: UserDir public_html UserDir disabled root AllowOverride FileInfo AuthConfig Limit Indexes OptionsOptions MultiViews Indexes SymLinksIfOwnerMatch IncludesNoExec Order allow,deny Allow from all                  Order deny,allow Deny from all Wie ihr seht, hab ich lediglich das AllowOverride FileInfo AuthConfig Limit Indexes durch ein AllowOverride Options ergänzt. Danach einmal den Apache neu starten sudo service apache2 restart und schon funzt alles wie …

Apache2, PHP5 und mod_userdir unter Ubuntu 10.04

Nachdem ich auf dem neuen Notebook Ubuntu 10.04 installiert hatte, gibgs ans Einrichten. Darunter fiel natürlich auch der Apache2. Da ich gern im public_html Verzeichnis im Homedir arbeite musste natürlich mod_userdir aktiviert werden – also einfach console öffnen und sudo a2enmod userdir Problem war nun: der php5 support fehlt im public_html Verzeichnis. Der Browser war immer der Meinung die php-Datei runterladen zu wollen – ungut. Lösung des Problems: in der /etc/apache2/mods-avaiable/php5.conf müssen einfach die Zeilen von <IfModule mod_userdir.c> bis </IfModule> auskomment werden. Eure php5.conf sollte danach dann also wie folgt aussehen: <IfModule mod_php5.c> <FilesMatch "\.ph(p3?|tml)$"> SetHandler application/x-httpd-php </FilesMatch> <FilesMatch "\.phps$"> SetHandler application/x-httpd-php-source </FilesMatch> # To re-enable php in user directories comment the following lines # (from <IfModule …> to </IfModule>.) Do NOT set it to On as it # prevents .htaccess files from disabling it. #    <IfModule mod_userdir.c>#        <Directory /home/*/public_html>#            php_admin_value engine Off#        </Directory>#    </IfModule></IfModule> Nach einem Restart des Apache sudo service apache2 restart sollte nun alles funktionieren wie es soll – auch php im public_html ….Auch interessant:3.14159 Himbeeren – mein Raspberry Pi ist da …