Suche
Suche Menü

RCMixS 2.0 für das HTC Desire

Quelle: flickr.com - "Android logo" von byte

Durch das ewige hin und her der letzten Tage / Wochen bezüglich „Ja, Gingerbread kommt fürs Desire“ und „Nein, der Platz reicht nicht aus“ sah ich mich mehr oder minder genötigt, mir einfach mal die eine oder andere Custom ROM anzuschauen.

Meine Wahl fiel hierbei auf die RCMixS ROM – eine Android 2.3.3 basierende ROM die auch schon teilweise die 3er HTC Sense Oberfläche mitbringt – was mir zugegebenermaßen schon wichtig war, denn a) mag ich so grafischen Schnickschnack und b) hab ich mich eh an die Oberfläche schon gewöhnt gehabt. Andere ROMs die ich mir angeschaut hatte ohne Sense waren mir einfach zu nackig :-)

Nun was fällt besonders auf an dieser ROM? Zum einen die deutlich längere Akku-Laufzeit – hab ich mit der O2-Stock-Froyo-ROM man grade eine Tag, vielleicht mit hängen und würgen 1 1/2 Tage geschafft, so schaff ich mit der RCMixS durchaus bis zu 3 Tage.
Zum anderen die doch etwas eigenartige Anforderung: Die RCMixS ROM brauch eine partitionierte SD-Karte mit einer ext3 oder ext4 Partition. Das selber ist nich nichts besonderes – allerdings muss seit dem aktuellen Release (2.0) diese ext-Partition mind. 1GB groß sein. Dafür bekommt man dann – dank App2SD – nachher gute 140 – 160MB freien Telefonspeicher :-)

Das Ergebnis der Quadrant Standard Benchmark kann sich auch durchaus sehen lassen. Sicherlich gibt es ROMs dir nochmehr aus dem 1GHz Snapdragon Prozessor des Desire rausquetschen – aber das wichtigste – die „gefühlte“ Geschwindigkeit – passt allemal.

Einen Autoupdater oder Notifier hat diese ROM leider (noch) nicht – kommt aber vielleich / hoffentlich noch in einem der nächsten Releases. Ebenso gibts auch (noch) keine offizielle Homepage – einzig ein Thread im XDA-Developer Forum bietet das Zuhause für die ROM.
Dort findet man neben den Changelogs auch die entsprechenden Links zum Download etc.

Wie man die ROM auf sein HTC Desire draufbekommt – nun das wird an anderen Stellen im Web oft- und gut genug erklärt – nur soviel: The usual way –> rooten, SD-Karte Partitionieren, zip-Datei auf Karte, Handy im Recovery-Modus starten, wipen und die Installation anstupsen. ca. 15-20 Minuten Später heisst es dann auch schon „firing up …“ und die RCMixS ROM läuft :-)

Zu guter letzt hier noch ein paar Screenshots der ROM …

Anzumerken ist, dass ich die ROM nun schon ein paar Tage laufen hab und dementsprechend schon einige Anpassungen und Einrichtungen vorgenommen hab – ergo ihr bekommt nichtmehr den Urzustand zu sehen, was aber denke ich weniger schlimm ist ;-)

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someone

Autor:

Ich bin Andi, 34 Jahre jung, glücklicher Papa, Freizeit-Blogger, Pixelfänger und Pixelschubser. Ich hoffe der Artikel hat Dir gefallen. Über ein Feedback würd ich mich freuen :-) Du findest mich ausserdem bei Facebook, Twitter und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.