Suche
Suche Menü

FBMessenger – Facebook Messenger für Linux

Ja, Facebook ist böse! I know! Anyway – es gibt dennoch Leute dich sich durchaus gern beim Gesichtsbuch tummeln und dementsprechend auch den Chat nutzen. Für Windows gibts schon länger einen standalone Messenger – und nun endlich auch für Linux.

Zwar handelt es sich hier nicht um einen offiziellen Client, allerdings wurde er von einem Facebook Entwickler geschrieben. Das ist dann wohl auch der Grund, warum der Messenger so ziemlich die selben Funktionen bietet wie sein Windows-Gegenstück:  Read more

Aktueller Minecraft Snapshot verspricht tolle Neuerungen: Pferde, Teppiche und mehr

Hey hey hey! Was lange angekündigt war wird nun erstmal umgesetzt – der aktuelle Minecraft Snapshot (13w16a) bringt einiges Neues was es auch bald in das nächste Minecraft Update schaffen wird – und ick freu ma tierisch druff!

Tierisch – ist auch mit der tollste inhaltiche Punkt: Pferde! Sind nicht nur lecker, nein, nun auch in Minecraft OHNE Mo’Creatures vorhanden :-D
Zusätzlich gibts on top auch noch Heuballen, Seile und Teppiche.  Sehr nice wie ich finde.  Read more

Lubuntu – schnelles, schlankes Ubuntu für betagte Rechner

Seit Ubuntu standartmäßig auf Unity setzt und Gnome 2 quasi der Geschichte angehört, sind die Anforderungen an die Hardware doch merklich gestiegen. Für halbwegs aktuelle Systeme sicherlich kein Problem – bei älteren oder schwächeren System wirds nun allerdings problematisch.

Da auch mein Netbook den Anforderungen nicht mehr wirklich gewachsen ist, musste ich mich nach Alternativen umsehen. Der 1.3GHz Celeron ist hier weniger das Problem – die Intel GMA 4500MHD aber schon eher, denn eben jene schafft die Unity 3D Oberfläche schlichtweg nicht mehr geschmeidig zu wuppen. Auch Gnome3 ist schon grenzwertig und KDE4? Ja – läuft, sogar recht gut, ist aber irgendwie nicht so ganz meins.  Read more

Quicktip: Ordner via Rechts-Klick als Sublime Text Projekt öffnen

Sublime Text – wunderfeiner Code Editor. Hat sogar die Möglichkeit, Projekte – bzw. ganze Ordner zu öffnen. Diese werden dann wunderschön in der Sidebar angezeigt und man kann bequem zwischen den Dateien wechseln.

Schade ist bisher, das per Default es nicht möglich ist, einen Projektordner direkt zu öffnen also per „Rechtsklick“ / Kontext-Menü – man muss immer den Umweg über das Dateimenü in Sublime Text gehen. Abhilfe schaffen hier ein paar kleine Windows Registry Einträge.  Read more

Ubuntu Multiboot – grub Standardauswahl ändern

Der eine oder andere hat vielleicht ein Multibootsystem am Start – also ein System auf dem sich neben Ubuntu noch ein anderes System auf dem Rechner befindet. Bei Ubuntu kommt derzeit standardmäßig grub als Bootmanager zum Einsatz. Dieser hat die Angewohnheit, als Standardeintrag nun immer den ersten in der Liste zu nehmen – und dies ist nunmal per default Ubuntu. Ist ja nun nicht sonderlich schlimm – es sei denn, man bootet doch tendenziell eher öfter das Zweitsystem. Wär doch praktisch, wenn man dann grub beibringen könnte, dieses per default auszuwählen oder? Read more

GSam Battery Monitor – technisch hui, optisch pfui

Apps und Widgets die einem den Akkustand und Akkuverbrauch auf eurem Androiden verraten gibts bei Google Play wie Sand am Meer. Viele davon können sich sogar optisch echt sehen lassen. Nun war ich allerdings auf der Suche nach einer App, die mir den Verbrauch etwas detaillierter ausgibt. So detailliert, das ich den eventuelle Akku-Killer schnell identifizieren kann. Nun ich habe gesucht und bin fündig geworden … Read more

Quicktip: powertop – Stromverbrauch unter Linux messen

Der Akku eines Notebook hält bekanntlich so lange, bis er leer ist. Ist ja nix neues. Wenn man Glück hat, verrät einem das Betriebssystem sogar, wie lange der Akku noch hält. Ist doch echt nett vom System oder? Was das System nun nicht so ohne weiteres rausrückt, ist die Info, wieviel Saft denn tatsächlich grade aus dem Akku gezogen wird. Hier kommt bei Linux powertop ins Spiel… Read more

Neues Jahr, neuer Hoster und ein kleiner Frühjahrsputz

Ich hab den Jahreswechsel mal dazu genutzt, mir so meine Gedanken über den Bog hier zu machen. Das ich schon seit Längerem (wieder) AdSense einsetze um hier ein wenig die Unkosten wieder reinzubekommen hat der eine oder andere sicher schon gesehen. Da ist es schon etwas dekadent, den Blog hier allein auf nem eigenen vServer laufen zu lassen. Sammelt man nun den Kostenpunkt und den erhöhten Wartungsaufwand zusammen kommt man schnell zum Schluss: Tut das wirklich not? Die Erkenntnis: „Nein tut es nicht!“ ereilte mich nun vor ein paar Tagen und ich hab mich nach einem neuen Hoster umgesehen.  Read more