Suche
Suche Menü

Neues Aquarium, neue Kategorie

Mich hats wieder erwischt – ich hab mir wieder ein Aquarium zugelegt, besser gesagt mich wieder vergrößert.

Nachdem ich erst ein kleines 10L Nano-Aquarium hatte, welches mit ein paar Zwerggarnelen besetzt war, hab ich dann auf ein 40L Sechseck-Becken vergrößert. Zunächst für die Zwerggarnelen. Da diese aber den Umzug nicht so ganz verkraftet haben, hab ich dann wieder Fische eingesetzt.

Zunächst waren dies „nur“ 10 Neons, 4 ganz kleine Prachtschmerlen und 2 kleine schwarze Skalare.

Nunja – das Becken war nicht so ideal – hatte zwar ca. 40L – aber bedingt durch die Sechseck-Form auch viel verschenkten Platz. Also hab ich mich nach einem Günstigen Angebot umgeschaut für ein 60L Becken (mehr passt platzmäßig nicht in die Wohnung, und mehr hält der Fußboden auch nicht wirklich auf Dauer).  Einen passenden Unterschrank hab ich noch gehabt.  Was soll ich noch groß sagen: Fündig geworden, zugeschlagen – ein 60L Juwel Becken, komplett mit Biofilter, Heizung und Beleuchtung.

Derweilen ist es mehr oder weniger fertig eingerichtet und es sind noch 2 weiße Skalare und 2 siamesische Rüsselbarben hinzu gekommen =)

Hier mal ein paar Bilder des neuen Beckens:

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someone

Autor:

Ich bin Andi, 34 Jahre jung, glücklicher Papa, Freizeit-Blogger, Pixelfänger und Pixelschubser. Ich hoffe der Artikel hat Dir gefallen. Über ein Feedback würd ich mich freuen :-) Du findest mich ausserdem bei Facebook, Twitter und Google+.

16 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Schönes Becken, Beitrag ist ja schon etwas älter, aber ich wollt noch einmal freundlich kritisieren :)
    Das Becken ist viel zu klein für die Prachtschmerlen, die werden in der Natur bis zu 30 cm groß ! Also falls du sie noch in dem Becken hast, denk mal drüber nach.

    Firefox 3.0.15 Windows XP

    Antworten

  2. @Daniel
    Danke für den Kommentar. Das Prachtschmerlen in der Natur bis zu 30cm groß werden weiß ich. Es ist aber auch so, dass sich die meisten Fische der Größe des Beckens anpassen – meine schmerlen haben das wohl getan, denn sie haben bei einer Größe von 6 – 8cm aufgehört zu wachsen und fühlen sich augenscheinlich pudelwohl :)
    Ein größeres Becken ist dennoch angedacht – aber dafür muss erstmal ne größere Wohnung her ;D

    Firefox 3.5.4 Windows 7

    Antworten

  3. Der Beitrag ist wirklich sehr gut. Sehr gut um zu zeigen, was man alles falsch machen kann!
    Bei dem Besatz kannst du die Fische sehr schnell im Becken „stapeln“. Ein wenig passen sich Fische den Becken schon an, aber das hier ist Tierquälerei!
    1. Die Prachtschmerlen werden bis zu 30cm groß, eine Beckenlänge von 120cm ist da das Mindestmaß!!
    2. Die Skalare werden, je nach Art, zwischen 18 und 25 cm hoch. Hier braucht man unbedingt ein Becken mit einer Höhe von 50 bis 60cn! Andernfalls kommt es zu Verkrüppellungen. Außerdem wirst du, falls sich bei den Skalaren Paare bilden bald Probeme bekommen. Skalare sind teretorial veranlagt (in der „Balzzeit“). Wenn sich ein paar gefunden hat wird es die anderen unweigerlich angreiffen! Hier braucht man deshalb ebenfall mindestens 120cm Beckenlänge und eine gute Uterteilung des Beckens, damit sich die Tere aus dem Weg „schwimmen“ können!

    Bevor du keine neue, größere Wohnung it einem wesentlich größeren Becken hast, solltest du die Tiere besser abgeben! Sie in das Becken zu pferchen ist keine Option!

    Firefox 3.6.6 Windows 7

    Antworten

  4. Zunächst mal danke für die „Kritik“.
    Falls du aufs Datum des Posts geachtet hast, sollte dir aufgefallen sein, das der Post inzwischen über ein Jahr alt ist, darum lass dir sagen:
    Seit ner Weile schon hab ich ne größere Wohnung und ein größeres Becken – 120L – und der Besatz hat sich etwas verringert: es sind nur noch 3 Schmerlen und 2 Skalare – und die fühlen sich augenscheinlich pudelwohl (oder sollte ich eher sagen: wie der fisch im wasser?).
    Die Schmerlen sind bei ihren 8cm geblieben und auch die Skalare sind nicht großartig weiter gewachsen – und von Revierstreitigkeiten und Verkrüppelungen wie du schreibst ist keine Spur.
    Hätte es wirklich Probleme gegeben hätte ich sehr wohl ein neues zu Hause für die Fische gesucht – so schlau bin ich dann auch.

    Firefox 3.6.6 Ubuntu 10.04 x64

    Antworten

  5. Bei 120L wirst du sicher die Abmessungen 120x30x40cm haben, richtig?
    Von daher hat sich nichts geändert. Das Becken ist immer noch deutlich zu klein. Slebst bei dem geringeren Besatz sind 240L das Minimum.

    Bei Skalaren spricht man bei der Beckenhöhe vom doppelten der Höhe der Tiere (ausgewachsene!!). Deine werden mit Sicherheit nicht ausgewachsen sein. Den Bildern nach waren sie im alten Becken noch Jungtieren, sonst hätten sie da nicht so klein ausgesehen. Die werden größer.
    Bei den Prachtschmerlen ist es etwas anders (die werden ja nicht so hoch ;-) ) aber ausgewachsen sind die mit 8cm noch lange nicht. Da sind 120cm Beckenlänge das absolute Minimum. Besser wären als Minimum warscheinlich eher 150cm Länge.
    Sollten die Tiere letztendlich auf Dauer kleiner bleiben, dann weil das Becken zu klein ist. Und das ist nicht artgerecht!!

    Firefox 3.6.6 Windows 7

    Antworten

  6. Nein – das Becken ist 80 x 40 x 40 – und das es immer noch zu klein ist wie du sagt mag vllt. stimmen. Fakt ist: des Fischen gehts augenscheinlich wohl – es herrscht frieden im Becken und die Bilder sind wie schonmal gesagt über 1 Jahr alt.
    Artgerecht ist wenn mans auf die Spitze treibt gar kein Becken – egal wie groß – weil alle Becken die Tiere einengen – sie leben halt in Gefangenschaft. Die einzig wirklich artgerechte Haltung wäre sie gar nicht zu halten.

    Firefox 3.6.6 Ubuntu 10.04

    Antworten

  7. Eine artgerechte Haltung ist eine mit ausreichend Platz, sonst wäre es ja keine Haltung. Denk mal drüber nach…

    Und nun zum Alter der Tiere. Die sind noch lange nicht ausgewachsen. Ich denke, du machst dir gar keine Vorstellung davon, welche Größe die Tiere erreichen, wenn sie ausgewachsen sind. Denn das sind sie noch längst nicht. Und das wüsstest du, hättest du dich informiert!
    Frag doch mal google, da wirst du massenhaft Mindestgrößen finden. Und da liegst du um Längen drunter!

    Mal so als Beispiel, willst du auf 1 x 2 Meter Fläche wohnen, mit Tisch, Stuhl usw.? Ich denke nicht. Aber genau das machst du gerade mit den Tieren. Jetzt mag es noch passen. Doch dein Becken ist, wenn überhaupt, nur als Übergang geeignet.

    Firefox 3.6.6 Windows 7

    Antworten

  8. […] Okay – hab die Kritik zur Kenntnis genommen – aber ich werde an dieser Stelle auf keine weitere Diskusion eingehen. Wenn du der Meinung bist, ich sei ein Tierquäler – gut dann bin ich einer.

    Es hat halt nicht jeder ein 400L Becken (oder größer) zu Hause (meist in seinem Eigenheim) stehen, wo er dann seine 5 Guppys und seine 10 Neons „artgerecht“ halten kann.
    Ich stehe mit meinem Becken mehr oder weniger in der Öffentlichkeit durch diesen Blog hier – aber ich möchte nicht wissen wieviele Leute ähnlich große (nein – kleine) Becken stehen haben mit einem ähnlichen Besatz.

    Ich danke dir nochmal für deine Kritik / deine Hinweise und weiß wohl das sie nur zum Wohl der Tiere sind – vllt. ändert sich an meiner Aquariensituation mittelfristig etwas – vllt. aber auch nicht.

    Wenn ich nun hier noch erwähne, dass ich in einer 66m² Wohnung auch noch eine ganze komplette (ausgewachsene) Katze halte – ist das dann eigentlich auch zu klein und Tierquälerei?

    Firefox 3.6.6 Windows 7

    Antworten

  9. Man muss auch kein 400L Becken für deinen Besatz haben. Aber 80x40x40 ist einfach nicht drin. Sieh das doch ein. Du schadest den Tieren damit.
    Nur weil es andere auch machen, machst du das nun auch? Dann bist du leider nicht besser.
    Wenn dir die Tiere wirklich was bedeuten würden, hättest du dich besser informiert und ein anderes Becken bzw. andere Fische.

    Ich kann dir nur raten auf einen anderen Besatz umzusteigen. Auf kurz oder lang wirst du keine Freude mehr an diesem haben. Spätestens wenn sich die Schmerlen grad mal um sich selbst drehen können und die Skalare schief schwimmen.

    Im übrigen gibt es sogar einen Gesetzestext in dem steht was für Beckengrößen welche Tiere brauchen/haben müssen. Bei Interesse lasse ich dir den gerne mal zukommen.
    Dann wirst du sehen, dass du sogar gegen Gesetze verstößt, indem du die Tiere so einpferchst.

    Firefox 3.6.6 Windows 7

    Antworten

  10. Habe ich irgend wo weiter oben schonmal erwähnt, dass es den Tieren augenscheinlich gut geht? Ich meine Ja. Hatte ich weiterhin erwähnt, dass die Schmerlen mit einem alter von gut 1,5 Jahren bei ca. 8cm sind? Hatte ich ausserdem erwähnt dass die Skalare bei selbem Alter bei einer gesamthöhe von ca. 10cm sind? Nun – sei es drum …

    Sobald die Fische auch nur den Anschein machen, dass es ihnen zu eng wird – oder es optisch den Anschein macht – sprich wenn die Schmerlen und/oder die Skalare tatsächlich zu groß werden, werde ich handeln – soviel steht fest.

    Du sagst es gibt einen Gesetzestext bezüglich der mindestgrößen von Aquarien? Ich weiß, dass es ein solches Gesetz in Österreich gibt – aber in Deutschland?
    Von daher würde ich mir gern selbiges mal anschauen, also wenn du den entsprechenden Text zur Hand hast – immer her damit – ist sicherlich auch für andere Leser interessant.

    Es ist ja nicht so, dass ich mich komplett gegen deine Argumentation verwehre – aber was erwartest du? Das ich gleich morgen losrenne und meine Fische verschenke? Würdest du das tun, wenn du keinerlei anhaltspunkt hättest, dass es deinen Fischen schlecht bei dir geht? Blos weil es irgendwo heisst „können bis zu soundso groß werden“?

    Firefox 3.6.6 Windows 7

    Antworten

  11. Ich hätte bzw. habe mich im Vorweg darüber informiert, was die Tier im Ausgewachsenen Zustand brauchen.
    Das Beckenvolumen wird nämlich anhand der ausgewachsenen Tiere bestimmt, nur daran! Nicht an, „och, die sehen doch gut aus und schwimmen im Wasser“.
    Was du gemacht hast ist ein typischer Anfängerfehler. Bei sowas müssen die Tiere früher oder später leiden. Und das nur weil sich ihr Halter vorher keine ausreichenden Gedanken gemacht hat. Sowas ist einfach nur schade und passiert viel zu häufig. Genau wie die Aussage, dass sich die Tiere der Beckengröße anpassen. Das mag z.T. stimmen, das ist dann aber eine Qual für die Tiere.

    Aber das du deinen Bestand schon etwas reduziert hast ist ja schon mal ansatzweise ein Schritt in die richtige Richtung.

    Firefox 3.6.6 Windows 7

    Antworten

  12. Kleines Update zu dem Gesetz. Mir liegt auch nur das österreichische vor.
    Dafür hat das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) eine Studie angeführt, die genau das selbe aussagt! Genau wie der Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde e.V (VDA). Die Liste könnte gut und gerne noch weiter gehen.
    Um es mal abzukürzen, allein deine „kleinen“ Prachtschmerlen werden da mit einer Mindestbekenlänge von 150 cm geführt (und der Bemerkung aggressiv!). Skalare haben den Vermerk Hohe Pflegebehälter.

    Hier die Links:

    http://www.bmelv.de/cln_173/sid_E2048F472DF5687B1DBB88DBF0500F5F/SharedDocs/Standardartikel/Landwirtschaft/Tier/Tierhaltung/HaltungZierfischeTabelle.html

    http://www.aquarium-bbs.de/mindanfo/ma-ciame.htm#grosssued

    Firefox 3.6.6 Windows 7

    Antworten

  13. Vielen Dank für die Links – grade mal überflogen….
    Vielleicht sei hier noch ergänzend für andere Leser angemerkt das die dortigen Angaben zur Aquariengröße sich auf die Aquarienbreite und nicht auf die Literzahl beziehen.

    @Daniel2
    Auch wenn die Schmerlen den Vermerk „aggressiv“ haben, so konnte ich bis heute kein aggressives verhalten beobachten – weder untereinander noch gegenüber andere Fischen. (was nicht heissen soll, dass diese angabe dort falsch ist).

    Längerfristig gesehen wird sich bei mir sicher was in Sachen Besatz und/oder Beckengröße tun – wann das sein wird kann ich nicht sagen. Der Wille ist auf jeden Fall da (falls dich das etwas beruhigt) – nur ist es zum einen auch eine finanzielle Frage und das Wohnzimmer umräumen müsste ich dann auch – und da wiederum hat dann auch noch meine bessere Hälfte ein Wort mitzureden ;)

    Firefox 3.6.6 Windows 7

    Antworten

  14. Die Beckenlänge steht in Verbindung mit den Angaben die am Anfang gemacht werden. da steht welches Volumen zu welcher Länge gehört. Die 150 gehören zu einem 375L Becken mit 150x50x50 cm.

    Die beiden Links beziehen sich letztendlich auf die selben Studienergebnisse. Genau wie das österreichische Gesetz.

    Nur noch als Hinweis für alle Verantwortungsbweussten bzw. die die es sein wollen:

    Bevor man sich Fische kauft sollte man sicher stellen, dass man ihnen genau das bieten kann was sie brauchen (auch wenn sie noch klein sind). Andernfalls sollte man so viel Eier beweisen und es lassen. Ausreden wie die „bessere Hälfte“ usw. zählen dann nicht. Was zählt ist das Wohl der Tiere, da man eine Verantwortung für sie übernimmt! Wenn man sich Tiere kauft/kaufen will muss man sich im Klaren sein, was man kaufen muss bzw. haben muss um sie artgerecht zu halten. Wenn man dann nur ein 128L Becken hat (nur so eine aus der Luft gegriffene Zahl ;-) ) bzw. nur das Geld dafür hat, darf man sich auch keine Tiere zulegen, die ein dreimal so großes Becken benötigen. Das ist einfach nur verantwortungslos.

    Firefox 3.6.6 Windows 7

    Antworten

  15. Sehr schön. Mach doch mal einen Beitrag von Deinem aktuellen Becken. Würde mich sehr interessieren.
    LG Nine

    Firefox 3.6.11 Windows 7

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.