Suche
Suche Menü

LinuxMint9 – gepimptes Ubuntu 10.04

Ich hab mir heute mal LinuxMint 9 „Isadora“ angeschaut.

LinuxMint9 basiert auf Ubuntu 10.04 und hat soweit ich das bis jetzt überblicken kann die selben Features und auch Paketquellen – ist allerding optisch etwas aufgehübscht. Der Screenshot den ihr hier seht, ist fast der Orginalzustand – lediglich Conky ist schon hinzugekommen, und die Panels sind umsortiert. Wenn ihr Orginalscreens wollt, schaut einfach mal auf der Page von LinuxMint vorbei.

Unter der Haube werkelt wie bei Ubuntu 10.04 Feisty Fawn der Kernel 2.6.32-22 – also es ist was das Backend angeht wirklich fast alles gleich. Eine schöne Änderung hat das Menü erfahren – es ist nicht wie bei Ubuntu der Gnome Standart, sonder erinnert eher an das K-Menü von KDE. In Sachen Verwaltung / Konfiguration kommt das Menü bzw. die Übersicht zum Einsatz, wie es auch bei dem Ubuntu Netbook Remix der Fall war.

Alles in Allem durchaus einen Blick wert – wer Ubuntu mag, es aber etwas trist findet, ist bei LinuxMint an der richtigen Adresse.

Hier nochmal ein paar weitere Screenshots:

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someone

Autor:

Ich bin Andi, 34 Jahre jung, glücklicher Papa, Freizeit-Blogger, Pixelfänger und Pixelschubser. Ich hoffe der Artikel hat Dir gefallen. Über ein Feedback würd ich mich freuen :-) Du findest mich ausserdem bei Facebook, Twitter und Google+.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich kann mir nicht helfen, aber „/media/bla“ find ich irgendwie reichlich geil :-)

    Aber wie genau darf man das nun verstehen, Ubuntu hat sich bei Debian bedient und Mint bedient sich bei Ubuntu?
    Also quasi eine Kopie der Kopie?

    Da soll man noch durchsehen O_o

    Firefox 3.6.3 Windows Vista

    Antworten

  2. @H.-Peter Pfeufer
    Na ob sich Ubuntu immernoch bei Debian „bedient“ – ich würd mal sagen, sie haben den selben Paketmanager (apt / aptitude) und dann hörts auf schon wieder auf. In der sources.list wirst du nicht einen Eintrag finden der auf Debian verweist. Zumal die Pakete bei Ubuntu deutlich aktueller sind, als die bei Debian.

    Firefox 3.6.3 Linux Mint 9 x64

    Antworten

  3. Pingback: Herr der Ringe Online unter Ubuntu 10.04 – Anleitung | blog.dunkelwesen.de

  4. @Dunkelwesen
    Ubuntu bedient sich schon immer noch bei Debian. Die Releases werden immer noch auf Basis von Debian unstable gebaut. Die eigenen Repositorys werden dann halt gepflegt, weil Debian unstable ein rolling release-System ist und da auch so manches Update einfließt was nicht ganz so stabil ist und Ubuntu hingegen auf einem periodischen release-System basiert. Die Pakete bei Ubuntu sind also nicht aktueller als bei Debian, sondern lediglich aktueller als bei Debian stable und teilweise zeitweise aktueller als bei Debian testing, aber nie aktueller als Debian unstable.

    Firefox 3.6.3 Ubuntu 10.04 x64

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.