Suche
Suche Menü

KUbuntu 10.04 Lucid Lynx auf einem Acer Aspire One 752

Ich hab mich heute dazu entschlossen bei meinem NetBook Subnotebook von Ubuntu auf KUbuntu umzusteigen.

Warum? Nun – weil ich’s kann :-) Nein Spaß – eigentlich weils so die eine oder andere Kleinigkeit gibt die mir bei der Gnome Oberfläche fehlt oder die mich stört:

  • Desktop Widgets nur über Zusatzprogramme
  • für K3B, Kopete und Kvirc sind verdammt viele (>200MB) KDE-Libs nötig und es gibt nur mangelnden Ersatz für Gnome
  • ansich weniger hübsch als KDE

Ich weiß – „ja und?“
Nun sei es drum.
Ich hab mich für eine komplette Neuinstallation entschieden, da ich so auf diesem Wege gleich die Partitionen etwas anders aufteilen kann.
Als Ergebnis erwarte ich die selben Resultate wie bei Ubuntu 10.04 in Sachen Hardwareunterstützung. Ich werde nach erfolgreicher Installation natürlich berichten auch was das Thema Performace angeht – denn mit seinem „nur“ 1.3 GHz SingleCore ist das AspireOne seitens der CPU nicht unbedingt üppig ausgestattet – für Gnome hats gelangt – langts auch für KDE? Nun harren wir der Dinge die da kommen …

Update:

So – die Installation ist durch und wie erwartet funktioniert alles, was auch beim „normalen“ Ubuntu funktioniert hat – also so ziemlich alles bis auf die Multitouch-Funktion des Touchpads.
Das Problem mit dem Touchpad ist vermutlich, dass es sich dabei um ein „echtes“ Synaptics Multitouch Touchpad handelt. Die Unterstützung für Multitouch / Dualtouch ist seit neuestem ja auch für ältere Synaptics Touchpads verfügbar – die „neueren“ wurden aber wohl bisher bei der Entwicklung etwas vernachlässigt. Nunja – kann ich mit leben …

Zum Thema Performance: Das System rennt wiedererwarten wie Hölle – selbst mit dem etwas schwachbrüstigem 1.3GHz Celeron. Einzig die Desktopeffekte waren per Default zunächst deaktiviert – liessen sich aber unter „Systemeinstellungen -> Arbeitsfläche -> Arbeitsflächeneffekte“ mit einem Setzen des Hakens bei „Arbeitsflächeneffekte aktivieren“ ohne probleme aktivieren.

Nun heisst es wieder alles einrichten – die ganzen zusätzlichen Quellen hinzufügen, bzw. erstmal wieder zusammensammeln und dann das großes dist-upgrade …

Zum Thema zusätzliche Quellen werd ich euch die Tage mal eine Übersicht geben, welche Quellen ich im Einsatz habe und warum.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someone

Autor:

Ich bin Andi, 34 Jahre jung, glücklicher Papa, Freizeit-Blogger, Pixelfänger und Pixelschubser. Ich hoffe der Artikel hat Dir gefallen. Über ein Feedback würd ich mich freuen :-) Du findest mich ausserdem bei Facebook, Twitter und Google+.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Junge, wie oft hast Du da jetzt (K)Ubuntu installiert?
    In der Zeit hätte ich da nen Gentoo drauf gelötet *fg

    Ok, vielleicht auch etwas länger, wegen der nicht ganz so schnellen CPU, aber dicht dran :-)

    Firefox 3.6.6 Gentoo x64

    Antworten

  2. Ja nu ^^
    Das Drauflöten ist sicher weniger das Problem – ist ja ne einmalige Sache, aaaaber das aktuell halten ist bei der Kiste das Problem ;)

    Firefox 3.6.6 Windows 7

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.