Suche
Suche Menü

HowTo: Debian / Ubuntu – Version von installierten Paketen ausgeben

Gelegentlich kommt es vor, dass man sich gerne die Version eines installierten Paketes anzeigen lassen möchte. Bei Programmen mit grafischer Oberfläche ist das meist recht einfach – etwas komplizierter wird es jedoch bei Programmen die nur in der Console laufen.

Hier können wir uns jedoch eines recht einfachen Befehls bedienen:

dpkg -l | grep "PAKETNAME"

Hier werden nun alle Pakete inklusive der installierten Version angezeigt, deren Paketname „PAKETNAME“ enthält. Es haldet sich hierbei also um einer Art Volltextsuche.

Die ausgabe von

dpkg -l | grep "php5"

liefert bei mir auf dem Server im Moment z.B. folgendes Ergebnis (Debian Squeeze):

root@meinserver:~# dpkg -l | grep "php5"
ii  libapache2-mod-php5              5.3.3-7                     server-side, HTML-embedded scripting language (Apache 2 module)
ii  php5                             5.3.3-7                     server-side, HTML-embedded scripting language (metapackage)
ii  php5-cgi                         5.3.3-7                     server-side, HTML-embedded scripting language (CGI binary)
ii  php5-cli                         5.3.3-7                     command-line interpreter for the php5 scripting language
ii  php5-common                      5.3.3-7                     Common files for packages built from the php5 source
ii  php5-curl                        5.3.3-7                     CURL module for php5
ii  php5-gd                          5.3.3-7                     GD module for php5
ii  php5-imap                        5.3.3-7                     IMAP module for php5
ii  php5-mcrypt                      5.3.3-7                     MCrypt module for php5
ii  php5-mysql                       5.3.3-7                     MySQL module for php5
ii  php5-suhosin                     0.9.32.1-1                  advanced protection module for php5

Anzumerken wäre abschliessen noch, das es sich hier um eine Möglichkeit handelt, die nur auf Debian- bzw. dpkg-basierenden System funktioniert. Bei Debian muss der Befehl als root ausgeführt und bei den Ubuntu-basierenden Distributionen entsprechend ein sudo vorangestellt werden.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someone

Autor:

Ich bin Andi, 34 Jahre jung, glücklicher Papa, Freizeit-Blogger, Pixelfänger und Pixelschubser. Ich hoffe der Artikel hat Dir gefallen. Über ein Feedback würd ich mich freuen :-) Du findest mich ausserdem bei Facebook, Twitter und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.