Suche
Suche Menü

BP, die Ölpest, Greenpeace und eine nette Aktion

Was da grade im Golf von Mexico abgeht ist gelinde gesagt nicht wirklich schön – weder für die Natur noch für den Konzern.

Auf dieser Seite bin ich auf eine nette Kampange von Greenpeace gestossen, die dem Konzern zumindest einen Denkzettel verpassen soll – sofern dieser diese Aktion überhaupt  wahrnimmt … nunja dennoch eine sehr interessante Idee die Leute das BP-Logo redesignen (tolles Wort) zu lassen. Was bisher dabei so alles rausgekommen ist, könnt ihr euch auf Flickr anschauen.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someone

Autor:

Ich bin Andi, 34 Jahre jung, glücklicher Papa, Freizeit-Blogger, Pixelfänger und Pixelschubser. Ich hoffe der Artikel hat Dir gefallen. Über ein Feedback würd ich mich freuen :-) Du findest mich ausserdem bei Facebook, Twitter und Google+.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Also ich bin mittlerweile überzeugt, dass BP für „Broken Pipeline“ steht :-)

    Aber es ist wirklich schon traurig, dass ein solch großer Konzern das nicht in den Griff bekommt. Ok, ist bissle schwer zugänglich, aber genug dennoch denke ich, dass die sich bissle anstrengen sollten.

    Firefox 3.6.3 Gentoo x64

    Antworten

  2. Scheint mir das Tschernobyl der Erdölförderung zu sein. Wobei das ja der Atomenergie auch nur vorübergehend einen Dämpfer verpasste. Heute wird es als Allheilmittel der Energiepolitik verkauft, obwohl niemand die Kosten für die Endlagerung reinrechnet. Aber is ja klar, das bezahlt ja der Steuerzahler…

    Firefox 3.6.3 Windows 7

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.