Monate: Februar 2011

HowTo: Problem bei Zugriff auf Windowsfreigabe mit Ubuntu 10.10

Nun – der eine oder andere wird sich jetzt denken: „Wa? Wie, das is doch ganz einfach!“ Stimmt, ist es auch, wenns denn funtioniert. Ich kann hier nur von meinem Netzwerk berichteten, wo es eben NICHT so ohne weiteres ging. Weder der klassische Weg über „Orte –> Netzwerk“ noch die Eingabe von smb://IpDesWindowsRechners in der Nautilus-Adressleiste haben zum Erfolg geführt und endeten beide in einer Fehlermeldung. Die Lösung bei mir war folgende Zunächst installieren wir samba: sudo apt-get install samba Danach bearbeiten wir die /etc/samba/smb.conf. Hier ändern wir den workgroup Eintrag und tragen dort den Namen unserer Windows-Arbeitsgruppe ein und fügen ausserdem noch den netbios name ein – Quasi den Kurznamen, wie unser Ubuntu-Rechner in der Windowswelt heissen soll. (Idealer Weise nehmt ihr hier am besten einfach den Hostnamen eures Rechners). Der enstsprechende Part der smb.conf schaut bei mir also zum Beispiel wie folgt aus: # Change this to the workgroup/NT-domain name your Samba server will part of workgroup = WALHALLA netbios name = blueone Ihr seht also: Meine Arbeitsgruppe heißt „WALHALLA“ und der Rechner …

HowTo: Debian / Ubuntu – Version von installierten Paketen ausgeben

Gelegentlich kommt es vor, dass man sich gerne die Version eines installierten Paketes anzeigen lassen möchte. Bei Programmen mit grafischer Oberfläche ist das meist recht einfach – etwas komplizierter wird es jedoch bei Programmen die nur in der Console laufen. Hier können wir uns jedoch eines recht einfachen Befehls bedienen: dpkg -l | grep "PAKETNAME" Hier werden nun alle Pakete inklusive der installierten Version angezeigt, deren Paketname „PAKETNAME“ enthält. Es haldet sich hierbei also um einer Art Volltextsuche. Die ausgabe von dpkg -l | grep "php5" liefert bei mir auf dem Server im Moment z.B. folgendes Ergebnis (Debian Squeeze): root@meinserver:~# dpkg -l | grep "php5" ii  libapache2-mod-php5              5.3.3-7                     server-side, HTML-embedded scripting language (Apache 2 module) ii  php5                             5.3.3-7                     server-side, HTML-embedded scripting language (metapackage) ii  php5-cgi                         5.3.3-7                     server-side, HTML-embedded scripting language (CGI binary) ii  php5-cli                         5.3.3-7                     command-line interpreter for the php5 scripting language ii  php5-common                      5.3.3-7                     Common files for packages built from the php5 source ii  php5-curl                        5.3.3-7                     CURL module for php5 ii  php5-gd                          5.3.3-7                     GD module for php5 ii  php5-imap                        5.3.3-7                     IMAP module for php5 …

HowTo: Update von Debian 5 (Lenny) auf Debian 6 (Squeeze)

Seit einigen Tagen ist nun Debian 6 Squeeze veröffentlich und als stable deklariert. Da liegt es natürlich nahe, sein System (oder den Server wie in meinem Fall) mal auf das neue Debian 6 upzudaten. Das Ganze ist eigentlich relativ einfach und relativ schnell gemacht: Danach bearbeitet ihr eure /etc/apt/sources.list.d/debian.list und ersetzt jeweils „lenny“ durch „squeeze„. Eure debian.list sollte danach in etwa wie folgt aussehen: 1234567# squeeze packages. deb ftp://ftp2.de.debian.org/debian/ squeeze main contrib non-free deb http://security.debian.org/ squeeze/updates main contrib non-free # source packages. deb-src ftp://ftp2.de.debian.org/debian/ squeeze main contrib non-free deb-src http://security.debian.org/ squeeze/updates main contrib non-free Solltet ihr noch Fremdquellen installiert haben, so ist es ratsam diese zunächst zu deaktivieren (auskommentieren!) Nun lassen wir die neuen Quellen einlesen: apt-get update Dann aktualisieren wir apt-get und aptitude: apt-get install aptitude apt-get Und abschliessend natürlich noch das eigentliche Update: apt-get dist-upgrade Beim Upgrade werdet ihr wahrscheinlich mehrfach gefragt, ob eine neuere Version von dieser oder jender Config-Datei installiert werden soll. Es ist durchaus ratsam, die bestehenden Versionen beizubehalten um etwaige getätigte Änderungen in den Dateien nicht zu verlieren. Wenn …